Montafon 2017 Die Tour - derhofbauer.eu-neu


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

So 27. August bis Mi 30. September 2017  -  6 - Harald, Düsy, Eberhart, Hannes, Herbert und Horst

Die alpin gewürzte Gipfeltour starten wir im Berggasthof Grabs, Richtung Tobelsee und Tilisunahütte. Der Tobelsee lädt zu einer Rast ein (waren wir aber nicht). Der idyllisch eingebettete Bergsee ist ein beliebtes Fotomotiv. Je nach Wetter spiegeln sich die berühmten Drei Türme vom Rätikongebirge in diesem See. Zum Mittagsspitzsattel hin, wandern wir auf einem trittsicheren und schwindelfreien Bergpfad. Vom Mittagsspitzsattel sind es noch 20 Minuten auf den Gipfel. Auf dem Weg auf dem Gipfel befinden wir uns auf ungesichertem Steig und der Weg ist ohne Markierung. Es befinden sich auch kurze Kletterpassagen auf dem Weg. Auf dem Gipfel angekommen sind alle Mühen und Anstrengungen vergessen. Die grandiose Rundumsicht in die Täler und in die Bergwelt des Montafons überwiegt. Nach kurzer Rast in luftiger Höhe geht es auf dem Anstiegsweg ein kurzes Stück wieder hinunter bis zum Wegweiser Mittagsspitzsattel. Dort angekommen wählen wir die Richtung zur Tilisunahütte.

Am nächsten Tag geht es über den Sulzfluh (2818m) zur Carschinahütte (Schweiz 2236m) und über den Drusator (2342m) weiter zur Lindauerhütte. Von der Tilisunahütte führt ein Wanderweg über das Sulzfluhplateau zum Gipfelkreuz des Hauptgipfels. Der Aufstieg von der Hütte dauert etwa zwei Stunden. Ein weiterer mittelschwerer Anstieg führt von Partnun durch das Gemstobel (hier eine kurze Felsstufe) zum Ostrücken, wo er auf den Weg von der Tilisunahütte trifft. Die Sulzfluh gehört mit dem Hauptgipfel in 2818 Höhe und dem 2812 m hohen Westgipfel zu den zehn höchsten Alpengipfeln im Rätikon zwischen Graubünden und Vorarlberg. Unmittelbar unterhalb der Südwand der Sulzfluh liegt die Carschinahütte. Der mächtige und relativ löchrige Kalkberg mit seinen auf allen Seiten steil abfallenden Felsflanken ist einer der schönsten Berge des Rätikons. In der Südwand zwischen Sulzfluh-Hauptgipfel und Westgipfel verlaufen mehrere Kletterrouten mit hohem Schwierigkeitsgrad. Ebenso in der Westwand und Nordwestwand der benachbarten Kleinen Sulzfluh (2.708 m). Dann gehts zur Lindauerhütte.
Von der Lindauer Hütte geht es zu unserem Ausgangspunkt zurück. Entweder nach wenigen Metern auf den Wanderweg Ri. Spora Alpe abzweigt, und auf diesem durchs Gauertal nach Latschau Tschagguns zurückkehrt. Unterhalb der Unteren Spora Alpe (1531 m), beim Letzibach Wegweiser (1310 m), gibt es zwei Möglichkeiten – über Gauertalweg oder über Gauen – für den weiteren Abstieg. Es macht keinen großen Unterschied, welchen man wählt.

27.08.2017 So  09:00

Abfahrt St.Pölten>Salzburg>Bludenz>Tschagguns

27.08.2017 So  15:00

Ankunft Tschagguns, Ledermaier 1.ÜN

 

Gasthof Löwen Familie Tschohl - Abendessen

28.08.2017 Mo  09:30

Berggasthof Grabs 1365hm - mit Taxi

28.08.2017 Mo  10:00-12:30

Tschaggunser Mittagsspitze 2168hm

28.08.2017 Mo  13:00-16:00

Ankunft - Tilisunahütte 2211hm 2.ÜN

29.08.2017 Di    08:30

Aufstieg Sulzfluh 2818hm (Ankunft 10:45)

29.08.2017 Di    14:15

Carschinahütte/Schweiz 2236hm, Einkehr

29.08.2017 Di    16:15

Drusator 2342hm (Österreich / Schweiz)

29.08.2017 Di    18:00

Lindauerhütte 1744hm 3.ÜN

30.08.2017 Mi   08:00-09:45

Gauertalhaus 1250hm, Abstieg, Einkehr

30.08.2017 Mi   11:15

Gasthof Löwen Familie Tschohl - Mittagessen

30.08.2017 Mi   13:00

Abfahrt Tschagguns>Bludenz>St.Pölten

30.08.2017 Mi   20:45

Ankunft Krems

 

Distanz

31 km

Zeit in Bewegung

12:10 Std.

Anstieg

2.200 hm

Abstieg

-------  hm

Min. Höhe

661 hm

Max. Höhe

2.352 hm

Teilnehmer

Harald, Düsy, Eberhart, Hannes, Herbert, Horst

Bemerkung

Link

TheBestWanderers

 
 
28.08.2019
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü