Wanderwissen - derhofbauer.eu-neu


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

GPS-Wissen>  Was ist GPS  -  Koordinaten  -   Google Maps  -  

 

Was ist GPS?

GPS steht für "Global Positioning System" und ist ein satellitengestütztes Navigationssystem, welches ursprünglich vom US-Verteidigungsministerium zur weltweiten Positionsbestimmung eingesetzt wurde. Mittlerweile wird GPS (offiziell NAVSTAR GPS) auch für zivile Zwecke genutzt: In der Luft- und Seefahrt, im Vermessungswesen, als Navigationssystem im Auto und last not least im Outdoor-Bereich. Dank GPS lässt sich zu jeder Zeit und an fast jedem Ort der genaue Standort ermitteln, was die Orientierung stark vereinfacht.
Momentan umkreisen ca. 30 GPS-Satelliten die Erde und senden Signale ab. Der GPS-Empfänger vergleicht dabei die Zeit, zu der das Signal ausgesendet wurde mit der Zeit, zu der das Signal empfangen wurde. Aus der Zeitdifferenz und der Satellitenposition wird nun die Entfernung des GPS-Geräts vom Satelliten berechnet. Hat man die Signale von 3 Satelliten, kann man mit der sogenannten Trilateration die Position bestimmen. Bis auf 5 m genau ist der Empfang erst ab 4 Satelliten, dann ist es sogar möglich die Höhe zu berechnen.

GPS-Geräte erhöhen die Sicherheit: Sollten mal Schwierigkeiten auftreten, kann man z.B. per Handy seine GPS-Koordinaten übermitteln. Die Geräte zeichnen die zurückgelegte Strecke auf und mit der "Trackback"-Funktion ist es möglich seinen Weg zurück zu navigieren.



 

GPS LINK's

www.gpsies.com/coordinate.do

Google Earth
www.google.com/earth/
Download u. Präsentation Google Earth

Google Maps
www.google.at/maps/
Dienst von Google, der es ermöglicht Orte,
und andere Objekte zu suchen.


https://gpso.de/maps/
Koordinaten online

 
 

Geographische Koordinaten

Mit geographischer Breite und geographischer Länge lässt sich die Lage eines Punktes auf der Erde exakt beschreiben.


Die Koordinaten vom Steinertor in Krems an der Donau, Südtirolerplatz 1 sehen beispielsweise so aus:


N 48° 24' 35.472" (nördlicher Breitengrad, latitude)
E 15° 35' 47.408" (östlicher Längengrad, longitude)


Grad° Bogenminuten' Bogensekunden"


Wie auf der Uhr entsprechen einem Grad 60 Bogenminuten und einer Bogenminute
60 Bogensekunden.



 

Die Erde wird in 360 Längengrade und 180 Breitengrade aufgeteilt. Der Äquator (0°) bildet dabei die natürliche Grenze zwischen nördlichen und südlichen Breitengraden. Der Nordpol liegt bei 90° N, der Südpol bei 90° S. Zusätzlich wurde der senkrecht zum Äquator stehende Nullmeridian eingeführt, der die Erde in westliche und östliche Längengrade teilt. Er ist ein Halbkreis der vom Nord- zum Südpol verläuft und dabei u.a. England (London Greenwich), Frankreich, Spanien und Algerien durchquert.


Die Buchstaben vor (oder manchmal auch hinter) den Gradangaben geben die Ost-West bzw. Nord-Süd Position innerhalb des geographischen Koordinatensystems an:


N = Breitengrad 0° bis 90°, nördlich des Äquators (+)
S = Breitengrad 0° bis -90°, südlich des Äquators (-)
O/E = Längengrad 0° bis 180°, östlich des Nullmeridians (+)
W = Längengrad 0° bis -180°, westlich des Nullmeridians (-)


0° 0' 0.00", 0° 0' 0.00" - Schnittpunkt Äquator, Nullmeridian


Oft werden Koordinaten (z.B. beim Geocaching) in
Grad° Dezimalminuten' angegeben:


N 48° 24.591'
E 15° 35.790'


Die Bogensekunden werden also in Bogenminuten mit Nachkommastellen umgerechnet.


Im Internet (z.B. bei Google Maps) werden Bogenminuten' und Bogensekunden" oft in Dezimalgrad umgerechnet und mit Negativwerten für S und W versehen.
So lauten die Steinertor-Koordinaten:


48.4098536°, 15.5965023°      


und vom Zuckerhut Rio de Janeiro


-22.948658°, -43.157444°


Bei der Eingabe von Koordinaten direkt ins GPS-Gerät ist es wichtig zu wissen, welches Positionsformat vorliegt bzw. welches im Gerät eingestellt ist.


Für den Einsatz zusammen mit gedrucktem Kartenmaterial eignet sich das geographische Gitter weniger, da durch die unterschiedlichen Abstände der Längengrade (nehmen zu den Polen hin ab) ein nicht-rechtwinkliges Gitter entsteht, welches das Ablesen/Eintragen von Koordinaten erschwert.


Anders ist dies bei geodätischen Gittern wie dem UTM-Gitter. Hier stehen alle Gitternetzlinien rechtwinklig aufeinander.




 

GPS-Koordinaten in Google Maps anzeigen lassen

Gib im ersten Schritt oben links im Google-Maps-Suchfeld den Ort ein, dessen GPS-Koordinaten Du anzeigen lassen möchtest. In der Regel schlägt Dir das Kartentool in einem Drop-down-Menü mehrere Punkte oder auch Haltestellen vor. Wähle hier den gewünschten Ort aus. Dieser wird Dir daraufhin in Google Maps als rotes Symbol angezeigt. Führe den Cursor nun auf dieses Symbol und rufe mit der rechten Maustaste das Kontextmenü auf.


Klicke anschließend auf den Menüpunkt "Was ist hier?" Mittig am unteren Bildschirmrand wird Dir Google Maps nun Informationen zum ausgewählten Ort anzeigen. Unter der Adresse findest Du die GPS-Koordinaten mit Längen- und Breitengrad.



Auch der umgekehrte Fall funktioniert: Hast Du die GPS-Koordinaten eines bestimmten Ortes, weißt aber nicht, wo sich dieser befindet. Um den Ort über Google Maps zu ermitteln, gib die Koordinaten einfach im Suchfeld in der oberen linken Ecke ein.


Laut der offiziellen Google-Maps-Hilfe akzeptiert das Kartentool Angaben in Grad und Dezimalgrad, Minuten, Dezimalminuten sowie Sekunden. Wenn Du beispielsweise die GPS-Koordinaten 48.410079, 15.596524 in dieser Dezimalform eingeben, geleitet Google Maps Dich direkt zum Steinertor in Krems.




 
 
 
09.07.2019
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü